Die Evangelisch-methodistische Kirche praktiziert die Kinder- und die Erwachsenentaufe. In jedem Fall aber nur einmal, weil Gottes Liebe ein für allemal gilt.

Christlicher Glaube ist in seinem Wesen auf Beziehung angelegt, in besonderer Weise auf die heilende Wiederherstellung von Beziehungen.

Es geht dabei um die geheilte Beziehung zu Gott, zu anderen und zu mir selbst. In der Evangelisch-methodistischen Kirche wird darum bei der Taufe immer Gottes gnädiges Wirken betont, durch das Beziehungen heil werden können, ob nun kleine Kinder, Jugendliche oder Erwachsene getauft werden.